Willkommen
  Aktuelles
  Newsletter
  Projektdatenbank
  Projektförderung
  Innovationspreis der Sparkasse
  >Alles was ich bin<
  >Comic macht Schule<
  Forum kult. Bildung
  Projektberichte
  Institutionen
  Links zum Thema
  Impressum/Kontakt
WI.L.D. in ERlangen (WIr Lernen Deutsch)


Veranstalter: Stadt Erlangen – Stabsstelle Kommunale Sprachförderung
Kunst-/Kultursparte: Interkulturelles / Lebens-, Sozial-, Sprachkompetenz
Schulart/Bildungseinrichtung: Grundschule
Zentrales Thema: Verbesserung der Chancengleichheit durch handlungsorientierte Sprachförderung, Lernen mit allen Sinnen an außerschulischen Lernorten.
Jahrgangsstufe/Alter: Grundschule: 8-11 Jahre, Mittelschule: 10-14 Jahre
Schulfach: Handlungsorientierter Deutschunterricht und Deutsch als Zweitsprache
Lehrplanbezug: Bezug zu Lehrinhalten aus dem HSU, PCB oder Deutschunterricht
Zielsetzung: Verbesserung der Sprachfähigkeit in Wort und Schrift, eigenverantwortliches Wahrnehmen von Bildungsangeboten der Stadt Erlangen; Nachhaltiges Lernen unter Gesichtspunkten der Interdisziplinarität und der Multisensorik
Beschreibung:
Bei der Bildungsmaßnahme „WI.L.D. in ERlangen“ handelt es sich um eine additive Sprachförderung an den Erlanger Grundschulen Brucker Lache, Mönau, Pestalozzi und Friedrich Rückert sowie an der Mittelschule Eichendorff. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Stadt Erlangen, dem Fach „Didaktik des Deutschen als Zweitsprache (DiDaZ)“ der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und den erwähnten Erlanger Schulen. Die Spachfördermaßnahme findet seit dem Schuljahr 2009/10 statt und soll zur Integration und zur Verbesserung der Chancengleichheit durch zielgerichtete Bildungsmaßnahmen beitragen. In diesem Schuljahr wird in neun Gruppen ein projektorientierter, interkultureller Deutsch-Förderunterricht von Studentischen Lehrkräften erteilt, die neben ihrer Lehramtsausbildung das Erweiterungsstudium im Fach Didaktik des Deutschen als Zweitsprache (DiDaZ) an der Universität Erlangen-Nürnberg absolvieren. Der Unterricht von 120 Minuten wöchentlich findet zu 70 Prozent an den teilnehmenden Schulen und zu 30 Prozent an außerschulischen Lernorten wie beispielsweise im Tiergarten, der Stadtbücherei, dem Stadtmuseum, den Gärten, Werkstätten und Märkten Erlangens oder der Universität statt. Die Größe der Lerngruppen darf die Anzahl von 8 Schülern nicht übersteigen.
Projektform(en): Additive Maßnahme am Vor- und Nachmittag an den Schulen; Experimentelles Lernen im Klassenzimmer; Exkursionen und Besuch außerschulischer Lernorte; Interkulturelle Elternabende mit Präsentationen der Kinder
Projektzeit(en): Vormittags im Regelunterricht, Nachmittags 14-16 Uhr
Projektort(e): Schule und Umgebung
Am Projekt Beteiligte: ca. 60 Schüler; 8 Studentische Lehrkräfte, 1 Studentische Hilfskraft; Koordination Jens Behning und Marta Lubiatowska, Stabsstelle Kommunale Sprachförderung; Wissenschaftliche Begleitung durch Professorin Pommerin-Götze und Dr. Grimm vom Fach Didaktik des Deutschen als Zweitsprache
bisherige Kooperationen: Stadtmuseum Erlangen, Stadtbibliothek Erlangen, Improtheather Volle Möhre, Jugendfarm Erlangen, Kleine Sebaldustöpferei, NESSI-Lab der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Theatergruppe thevo, Kunstpalais Stutterheim Erlangen
Ergebnissicherung: Interne Evaluierung liegt als Jahresabschlussbericht 2009/10 und 2010/11 vor
Weitere Informationen: www.wild-in-erlangen.de, siehe auch unter Projektberichte
Kontakt: Stadt Erlangen – Stabsstelle Kommunale Sprachförderung
Rathausplatz 1
91052 Erlangen
Ansprechpartner: Tanyeli Tigrak
Telefon: 09131/86-2097
info@wild-in-erlangen.de