Willkommen
  Aktuelles
  Newsletter
  Projektdatenbank
  Projektförderung
  Innovationspreis der Sparkasse
  >Alles was ich bin<
  >Comic macht Schule<
  Forum kult. Bildung
  Projektberichte
  Institutionen
  Links zum Thema
  Impressum/Kontakt
Archiv 2012

2. KS:ER Praxistag am Freitag, 19. Oktober 2012
HERAUSFORDERUNG "GANZTAGSSCHULE" - (K)EIN PLATZ FÜR KULTURELLE BILDUNG?
Argumente - Praxisbeispiele - Fördermöglichkeiten
Zeit: 13:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Lesesaal des Stadtarchivs, Luitpoldstr. 47, 91052 Erlangen


Der diesjährige KS:ER-Praxistag stellt das Thema „Kulturelle Bildung im Ganztag“ ins Zentrum. In Bayern existieren bisher keine staatlichen Ganztagesschulen, sondern lediglich Ganztagszweige mit ihren unterschiedlichen Formen des Ganztagsbetriebs. In Erlangen sind neben der Mittagsbetreuung an Grundschulen an allen Schularten entweder gebundene oder offene Ganztagsklassen eingerichtet. Ganztagesschule erfordert ganzheitliche Bildungskonzepte, deren Gelingen und deren Umsetzung nicht von einer Institution allein geleistet werden kann. Aus organisatorischen wie inhaltlich-pädagogischen Gründen sind Ganztagsschulen dabei auf externe Partner angewiesen.

Im Hinblick auf die kulturelle Bildung stellt das Ganztagsschulangebot, in welcher Form auch immer, ob gebunden oder offen, eine Herausforderung für Schulen und auch für Kultureinrichtungen, Kulturanbieter und Kulturschaffende dar. Das Ganztagsschulmodell eröffnet die Möglichkeit einer kontinuierlichen Zusammenarbeit zwischen Schule und Kultureinrichtung. Unterschiedliche Formen kultureller Bildung können stärker als bisher in die Schulen hineingetragen werden. Kulturelle Bildung vermag zum einen Unterrichtsinhalte zu ergänzen und zu vertiefen, zum anderen Kompetenzen zu vermitteln, die in formalisierten Bildungsprozessen häufig zu kurz kommen wie z. B. alle kreativen Fähigkeiten. Darüber hinaus bieten außerschulische Angebote die Möglichkeit einer verstärkten Förderung nach Neigung und Begabung.

Als Referentin für den KS:ER-Praxistag konnte Gisela Wibbing gewonnen werden. Seit Februar 2010 ist sie Referentin im Team der Arbeitstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW. Als Lehrerin mit den Fächern Deutsch und Musik, hat sie zuletzt eine Realschule im Regierungsbezirk Detmold geleitet und als solche die kulturelle Bildung durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern in die Schule hineingeholt. Als Moderatorin hat sie vielfältige Erfahrungen in der Fortbildung von Lehrkräften und in der Beratung von Schulen.


Der KS:ER-Praxistag richtet sich an Schulleitungen und Lehrkräfte an Grund-, Mittel- und weiterführenden Schulen, Pädagogen und Kulturschaffende.
Der KS-ER-Praxistag gilt als Fortbildungsveranstaltung. Eine Teilnahmebestätigung kann auf Wunsch ausgestellt werden.
Anmeldungen bis 16. Oktober 2012 an das Kulturprojektbüro, Geschäftszimmer T. 1408, E-Mail: ruth.galster@stadt.erlangen.de


25.5.2012
Schüler - Stadt - Comic
Eröffnung des Comicwegs im Innenhof des Freizeitzentrums Frankenhof


Am Freitag um 12:00 Uhr, war es soweit: Bei strahlendem Sonnenschein wurde im Frei­zeit­zen­trum Fran­ken­hof die Aus­stel­lung Schü­ler – Stadt – Comic eröff­net. Unge­fähr ein­hun­dert Kin­der, Eltern, Lehrer und Erzieher, Mit­wir­kende und Inter­es­sierte kamen zu der Ver­an­stal­tung. Laut bejubelt und beklatscht, mit "Wow!" und "Klatsch" -Sprech­bla­sen aus dem Publi­kum unter­stützt, wur­den die Eröff­nungs­re­den von Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Aßmus und Kulturreferent Dr. Die­ter Ross­meissl. Für Stim­mung sorgte dann Sil­via Mograbi mit einer Bodypercussion-Performance und alle machten mit. Wer wollte, konnte sich anschließend an der Button-Station noch ein kos­ten­lo­ses Erin­ne­rungs­stück aus alten Comic-Seiten her­aus stan­zen und anpin­nen. Andere mussten sich zuerst noch ganz professionell vom Fanken-TV interviewen lassen. Nach einer Stärkung mit Muffins, Paninis und Getränk machten sich dann viele auf zur Entdeckung der 15 Stationen des Comic-Wegs.


Schüler - Stadt - Comic -
Unterwegs mit Bob Chesebörger, Jenny Regenbogen, Superkid & Co.


188 Schülerinnen und Schüler verschiedener Erlanger Bildungseinrichtungen haben seit den Osterferien in Workshops mit renommierten Comic-Künstlern und Kunstpädagogen begeistert gezeichnet und geschrieben. Die Köpfe rauchten, die Ideen sprudelten, manche wurden wieder verworfen, andere mit Eifer und Ausdauer umgesetzt. Im Mittelpunkt standen dabei die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen und ihre Umsetzung in die Sprache des Comics: Wie erfinde ich eine Geschichte? Wie entwickle ich eine neue Figur? Wie geht das Erzählen in Bildern? Wie verbindet man Text und Bild? Mit all diesen Fragen haben sich die Kinder und Jugendlichen auseinandergesetzt. Entstanden sind dabei originelle Bildergeschichten und neue Comic-Helden. Ein Teil der 481 Einzelarbeiten wird nun in einer gemeinsamen Präsentation an 15 Stationen entlang des Comic-Weges durch die Innenstadt ausgestellt – deutlich erkennbar an den roten Punkten auf den Bürgersteigen und dem MAUSS-Maskottchen. Schaufenster und Fassaden werden mit den Werken der Schülerinnen und Schüler zum Leben erweckt, die Innenstadt wird zum begehbaren Comicstrip.


„SCHÜLER – STADT – COMIC“

Kulturpädagogische Kooperationsprojekte mit Erlanger Schulen, Kindertageseinrichtungen, renommierten Comic-Künstlern und Kultureinrichtungen im Rahmen des 15. Internationalen Comic-Salons 2012

Vom 7. bis 10. Juni 2012 findet der 15. Internationale Comic-Salon Erlangen statt. Das alle zwei Jahre stattfindende Großereignis ist das wichtigste Festival für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum und hat einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass der Comic inzwischen auch in Deutschland als Kunstform anerkannt ist. Zum Internationalen Comic-Salon werden wieder ca. 25.000 Besucher erwartet, das Festival der „Neunten Kunst“ gehört damit zu den „Top Ten“ der Kulturhighlights der Europäischen Metropolregion Nürnberg.

Veranstalter des 15. Internationalen Comic-Salons ist das Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen, dessen Leitziel seit vielen Jahren die Förderung der kulturellen Bildung in Form von gezielten Projektangeboten zwischen Schulen, Kindertagesstätten sowie anderen Bildungs- und Kultureinrichtungen im Rahmen der Veranstaltungen ist.

Innovativen und nachhaltigen kulturpädagogischen Kooperationsprojekten zwischen Erlanger Schülerinnen und Schülern, renommierten Comic-Künstlern und Kultureinrichtungen soll beim diesjährigen Comic-Salon im Vorfeld, während des Festivals sowie im Nachgang ein besonderer hervorgehobener Stellenwert und Programmschwerpunkt eingeräumt werden. In Form von verschiedenen Projektbeteiligungen, die gemeinsam mit den Einrichtungen entwickelt wurden, ist es Ziel, den Schülerinnen und Schülern schulart- und einrichtungsübergreifend die Möglichkeit zu geben, sich aktiv, kreativ und „sichtbar“ am Programm des Comic-Salons zu beteiligen.


15. 2. 2012
Medieninitiative Erlangen


Internet, Facebook, Twitter, YouTube: Immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche, setzen in ihrer beruflichen oder schulischen sowie privaten Kommunikation neue Medien ein. Aber nicht alles, was über Social Media verbreitet wird, erzielt auch den gewünschten Effekt. Die einen warnen vor zu viel Euphorie, Datenmissbrauch oder nicht mehr zu bewältigende Reizüberflutung, die anderen sehen darin ein unverzichtbares Allheilmittel zur Informationsgewinnung und Vernetzung. Die Wahrheit liegt wohl – wie meist – irgendwo in der Mitte.
Da unser Leben zunehmend von den verschiedenen Medien bestimmt wird, gehört Medienkompetenz heute zu wichtigen Schlüsselqualifikation wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Dies bedeutet, dass Kinder und Jugendliche lernen, sich sicher in der digitalen Welt zu bewegen, dass sie die Fähigkeit besitzen, Medien zu durchschauen, sie für ihre Interessen zu nutzen und mit zu gestalten und sich vor Missbrauch und Betrug zu schützen.

In diesem Zusammenhang wird die Medieninitiative Erlangen ab Februar in einem bayernweiten Pilotprojekt für alle Erlanger Schulen die vielschichtigen Facetten der neuen Medien beleuchten.

Mit einer Reihe von Vorträgen, Fortbildungen und Workshops für Schüler, Eltern und Lehrer werden konkrete Anregungen für einen sicheren und kreativen Umgang mit den neuen Medien gegeben.

Kontakt Medieninitiative Erlangen:

Robert M. Müller-Mateen
Regionale Lehrerfortbildung
Löbleinstr. 10
90409 Nürnberg
Tel. 0911 231 8384
rlfb@mb-gym-mfr.de

Thomas Zapf
Ohm-Gymnasium Erlangen
Am Röthelheim 6
91052 Erlangen
Tel. 0173 7697748
t.zapf@ohm-gymnasium.de

Weitere Informationen zur Medieninitiative Erlangen sowie Details zu allen Veranstaltungen und Aktivitäten unter:
www.medien-erlangen.de